Der Winter ist mit Kälte und Wind eine echte Herausforderung für sensible Haut. Kommt trockene Heizungsluft hinzu, verliert die Haut Feuchtigkeit und wird gereizt. Rötungen, Irritationen, Spannungsgefühle, feine Linien und Falten entstehen. 

Ein No-Go bei der winterlichen Pflege mit Seren, Creme, Reinigungsmilch & Co. ist der Inhaltsstoff Alkohol. Alkohol trocknet die Haut aus, das kann empfindliche Partien zusätzlich reizen. Muss doch nicht sein, oder? Darum schaut mal auf die Inhaltsangabe Eurer aktuellen Pflegeprodukte. Alkohol drin? Dann solltet Ihr die Pflege für die kommenden Monate wechseln. Wer sehr empfindlich ist, sollte auch darauf achten, dass seine Pflege keine Silikone, Paraffine und Parabene enthält. Wir haben da ein paar Ideen und Inspirationen mit ausgleichenden und beruhigenden Wirkstoffen – von Abschmink-Lotion bis Serum.

2Nur dann anwenden, wenn die Haut fahl ist, keinen Glow mehr hat und dringend ein sanftes Peeling benötigt: das Enzyme-Peeling in Puderform von ©A4. Einfach mit Wasser anrühren und auf Gesicht, Hals und Dekolleté auftragen. Mit Argannusschale/-öl und Aloe Vera entfernt es abgestorbene Hautschüppchen und spendet durch Aloe Vera sofort Feuchtigkeit, statt sie der Haut zu entziehen. Wer sensible Haut hat, sollte nur selten peelen! 30 g, ca. 66 Euro, über www.a4cosmetics.com

Tipps:

1) Wenn die Luft im Büro oder bei Euch zu Haus sehr trocken ist, stellt Schalen mit Wasser auf.

2) Gönnt Euch des Öfteren eine feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske, z.B. von Dr. Schaebens

3) DIY-Tipp: Gurkenscheiben aufs Gesicht legen – sie spenden Feuchtigkeit und lindern Rötungen

 

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!