Durch gezieltes Auftragen von hellen und dunklen Tönen – Konturieren und Highlighten – können Wangen markanter, die Stirnpartie schmaler oder der Kiefer weicher geschminkt werden. Das Spiel mit „Licht“ und „Schatten“ ermöglicht es, die Gesichtszüge bestmöglich zu betonen.

Das Konturieren und Highlighten erfordert nicht nur Übung, sondern sollten auch auf die individuelle Gesichtsform abgestimmt werden  – die Schatten und Highlights werden nämlich bei jeder Gesichtsform anders gesetzt, um sie vorteilhaft zu betonen. Bei einem schmalen Gesicht werden beispielsweise mehr Highlights gesetzt als bei einem eckigen, bei einem eher runden Gesicht dagegen sollten bestimmte Partien nicht noch mehr hervorgehoben, sondern durch verstärkte Schattierungen zurückgestellt werden. Ein herzförmiges Gesicht wirkt dafür durch Akzente an Kinn und Haaransatz vorteilhafter.

konturieren highlighten nach gesichtsform

© iStock.com/heckmannoleg

OVALES GESICHT

Ovale Gesichter haben nahezu perfekte Proportionen – gleichmäßig und ausgeglichen. Die Wangenknochen bilden die breiteste Stelle des Gesichts, Kinn und Stirn sind gleichmäßig schmal und sanft abgerundet. Die Kontur wird am Haaransatz und unter den Wangenknochen sowie in einem oval entlang des Kinns aufgetragen. Highlights werden hingegen horizonal auf die Mitte der Stirn, auf den Wangenknochen und als kleiner Punkt auf dem Kinn und dem Amorbogen gesetzt.

gesichtsform oval

© iStock.com/matsiash

RUNDES GESICHT

Runde Gesichter können oftmals zu flächig wirken, weil die Wangen relativ voll  und die Stirn- und Kinnpartie rundlich sind. Die fast kreisrunde Form – ohne harte Kanten oder Linien – lässt das Gesicht etwas kürzer wirken. Ziel ist hier, das Gesicht schmaler und länglicher wirken zu lassen. Die Kontur wird von den Seiten der Stirn, über die Schläfen, entlang der Ränder des Gesichts, unter den Wangenknochen und entlang des Kiefers aufgetragen. Den Highlighter setzt man in runder Form auf die Stirnmitte, länglich auf die Wangenknochen, punktuell auf das Kinn sowie auf den Amorbogen.

gesichtsform rund

© iStock.com/matsiash

ECKIGES GESICHT

Eckige Gesichter haben eine etwa gleich breite Stirn- und Kinnpartien, was diese Gesichtsform häufig sehr markant wirken lässt. Die Kontur wird entlang des Haaransatzes in einem Bogen bis zu den Seiten der Stirn, seitlich am Kiefer sowie unterhalb der Wangenknochen aufgetragen. Die Highlights werden oberhalb des Wangenknochens sowie kreisförmig auf die Stirn gesetzt.

gesichtsform eckig

© iStock.com/matsiash

HERZFÖRMIGES GESICHT

Ein herzförmiges Gesicht hat eine ausgeprägte Stirnpartie, die obere Gesichtshälfte ist dominanter, das Kinn ist schmal. Im Grunde werden die Konturen und Highlights bei dieser Gesichtsform ähnlich wie bei einem eckigen Gesicht gesetzt. Die Kontur sollte entlang der Stirnseiten und unterhalb der Wangenknochen verlaufen – dadurch wirkt das Gesicht schmaler. Highlights werden kreisförmig auf der Stirn und am Kinn platziert – zusätzlich wird am Kinn, unterhalb der Highlights, ein dunkler Punkt gesetzt.

gesichtsform herzfoermig

© iStock.com/matsiash

DAS WIRD DICH AUCH INTERESSIEREN

Das abendliche Abschminken ist mitunter die wichtigste Voraussetzung für eine makellose und strahlende Haut. Wir zeigen Tipps und Abschminktprodukte für jeden Hauttyp vor. Außerdem stellen wir in unserem Lippenstift-Guide alles Wissenswerte zu Farbe, Textur und Finish vor.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!