Selbst wenn wir Frauen unter 1,65m angesichts graziler Models mit endlos langen Beinen hin und wieder mal neidisch werden, können auch die kleineren unter uns modisch ganz groß rauskommen und jenseits von schwindelerregenden High Heels und dicken Plateau-Sohlen zum Blickfang werden. Das richtige Outfit kann die Silhouette optisch ebenso strecken und für ein paar Zentimeter mehr sorgen. 

Klein zu sein, ist kein Grund zur Verzweiflung. Auch die Kleinen unter uns können tolle Outfits tragen und mit dem richtigen Style sogar den ein oder anderen Zentimeter dazu schummeln. Schönheiten im Mini-Format, wie Kylie Minogue, Eva Longoria, Hayden Panettiere oder Sarah Jessica Parker wissen genau wie sie modetechnisch tricksen müssen, um ihre kleine Größe vorteilhaft in Szene zu setzen. Das Geheimnis liegt dabei nicht nur in den High Heels, auch wenn Sarah Jessica Parker als Carrie Bradshaw in Sex and the City niemals ohne gesichtet wurde. Ein paar einfache Styling-Tricks können auch kleine Frauen optisch größer schummeln – auch wenn Größe nicht alles ist.

Stylingtipps für zierliche Frauen

© iStock.com/ Moncherie

DIE DO´S AND DONT´S FÜR ZIERLICHE

Zugegeben High Heels sind der absolute Traum – sie strecken optisch, zaubern im Handumdrehen eine schmale Silhouette und sorgen für einen aufrechten und femininen Gang. Ideal für kleine Damen, um sich locker mal einen halben Kopf größer zu schummeln. Allerdings will, kann und muss nicht jede Frau ständig auf hohen Hacken laufen. Ausgewogene Proportionen und eine perfekte Passform können genauso viel aus kleinen Größen rausholen. So bieten beispielsweise viele Shops Petite-Kollektionen an, die kürzer geschnitten sind. Kurze Jacken und Skinny-Jeans sind vorteilhafter als Oversized-Mäntel oder weite Palazzo-Pants, kurze Röcken und figurbetonte Kleidern sind dem Maxi-Look vorzuziehen und bei der Farbwahl wirkt Einfarbig harmonischer als wildes Color-Blocking. So beweist auch die recht zierliche Fashion Bloggerin Wendy Nguyen nicht nur durch ihre High Heels ganz großes Modegespür.

Ton-in-Ton
Einfarbige Kombinationen sind ideal, da sie den Körper optisch strecken. Color-Blocking hingegen „unterteilt“ den Körper und verkürzt ihn dadurch! Einfarbige Jumpsuits können an kleinen Frauen deshalb genauso toll aussehen wie bei großen Amazonen. Wer etwas mehr Abwechslung im Outfit möchte, kann entweder unterschiedliche Nuancen einer Farbe oder verschiedene Materialien miteinander kombinieren. So sieht zum Beispiel braune Bluse zur braunen Skinny-Pants toll aus. Außerdem dürfen auch Strumpfhosen die gleiche Farbe haben wie der Rock oder das Kleid, denn auch das schafft Länge. Ebenso (flache) Schuhe, die farblich zur Hose, Strumphose oder Leggings passen. Wem Ton-in-Ton zu langweilig ist, kann farbige Akzente mit knalligen Accessoires setzten.

 

{last night with @vivianchan_official} Jumpsuit and nude sandals ❤️

 

Ein von Wendy Nguyen (@wendyslookbook) gepostetes Foto am

Keep it short
Ober- und Unterkörper sollten etwa gleich lang wirken. Bei kurzen Beinen, solltet ihr also zu kurzen Oberteilen greifen, denn je kürzer die Jacke oder der Blazer geschnitten ist, desto länger wirken die Beine und der Körper insgesamt größer. Ideal sind auch Bolero-Jäckchen. Wer schöne Beine hat, darf diese ruhig zeigen und sie mit Miniröcken, kurze Kleidern oder Shorts betonen. So werden sie zusätzlich noch in die Länge gestreckt.

Blush, blush 🌸 Ein von Wendy Nguyen (@wendyslookbook) gepostetes Foto am

Tiefe Einblicke
Je tiefer der Ausschnitt, desto länger der Hals und damit die gesamte Silhouette. Pullover, T-Shirt oder Kleider mit einem V-Ausschnitt sind ideal, um den Körper zu strecken. Dazu sehen Hochsteckfrisuren oder ein Pferdeschwanz besonders schön aus. Durch lange, filigrane Ketten wird die Silhouette zusätzlich gestreckt.

Skinny statt Bootcut
Für kleine Frauen mit kurzen Beine sind Skinny-Jeans perfekt, denn sie strecken das Bein. Von Schlaghosen oder Bootcut-Jeans solltet ihr lieber die Finger lassen, es sei denn ihr tragt dazu wirklich hohe Heels. Auch Palazzo-Pants oder Marlenehosen sind keine gute Wahl, da sie durch ihre voluminöse Form den Körper stauchen und somit eher etwas für die großen Ladies sind. Gleiches gilt auch für Röcke oder Kleider: Im Maxi-Look gehen die Kleinen unter uns regelrecht unter – Figurbetont lautet die Devise!

{new outfit post} IRO sequin jacket, @yoanabaraschi top & pants today on www.wendyslookbook.com (link in bio) Ein von Wendy Nguyen (@wendyslookbook) gepostetes Foto am

Hoch mit der Hüfte
Verlagert Eure Taille nach oben mit High-Waist-Hosen oder -Röcken. Die Beine erscheinen länger, je höher die Taille nach oben rutscht. So sind auch Röcke in Midi-Länge kein Problem, solange der Bund weiter oben sitzt.

Übrigens, wie ihr Eure Figur, egal ob als kleine oder große Frauen, mit dem richtigen Styling zur Geltung bring, erfahrt ihr HIER!

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!