Sie sind die Wunderwaffe für einen ultimativ strahlenden Teint: Highlighter! In Hollywood spricht man schon lange von dem „Glow“, der Stars wie Jennifer Lopez, Sienna Miller oder Scarlett Johansson zu frischer Ausstrahlung verhilft. Dieses „All-American-Hautgefühl“ ist vielleicht noch nicht ganz bei uns angekommen, wohl aber das passende Werkzeug dafür: Highlighter setzen raffinierte Glanzpunkte im Gesicht und rücken unsere Schokoladenseite in den Fokus.

WAS SIND HIGHLIGHTER?

Highlighter, ob pudrig, flüssig oder cremig, arbeiten mit feinen Pigmenten, die einfallendes Licht reflektieren. Sie wirken wie kleine Spiegel, die die Haut zum Leuchten bringen.

WIE BENUTZE ICH SIE?

Highlighter werden sparsam auf bestimmte Stellen im Gesicht aufgetragen. Merkt Euch, dass man nie mehr als zwei bis drei Stellen im Gesicht hervorheben sollte, ansonsten kann das Finish schnell überladen wirken. Tragt die schimmernden Texturen am besten mit den Fingern oder dem Pinsel auf und verblendet sie gut.

©New Look

©New Look

WELCHER HIGHLIGHTER IST DER RICHTIGE FÜR MICH?

Für Anfänger sind pudrige Highlighter am besten geeignet, weil sie sich leicht verblenden lassen und kleine Fehler nicht direkt ins Auge fallen. Frauen mit trockener Haut sollten einen cremigen oder flüssigen Highlighter benutzen, weil die pflegenden Inhaltsstoffe für diesen Hauttyp besser geeignet sind. Zeigt die Haut schon erste Fältchen, sollte mit sehr feinen Glanzpartikeln arbeiten, weil alles andere sich in den Fältchen absetzen und sie dadurch noch zusätzlich betonen kann.

WELCHE FARBE SOLLTE MEIN HIGHLIGHTER HABEN?

Highlighter gibt es in unterschiedlichen Farben: Creme, Nude, Elfenbein, Rosé, Apricot oder Silber. Die ersten drei passen sich fast jedem Hautton an und sind einfach in der Anwendung. Silber, Apricot und rosé sind da schon etwas spezieller und bringen vor allem gebräunte Haut perfekt zum Strahlen.

WAS DIE WICHTIGSTEN STELLEN?

Es gibt fünf Stellen im Gesicht, auf denen Highlighter besonders gut wirken: Wangenknochen, Augen und Brauen, Amorbogen und Nase.

Auf dem höchsten Punkt der Wangenknochen lässt ein Highlighter das Gesicht strahlen und schafft Kontur. Glanzpunkte im inneren Augenwinkel und am hinteren Drittel des Brauenbogens lassen die Augen größer und strahlender wirken. An den Lippen betont man nur den Amorbogen (Bogen der Oberlippe) und die Mitte der Unterlippe. Dadurch bekommt Ihr einen echten Kussmund und die Lippen sehen voller aus. Wenn Ihr den Nasenrücken an der schmalsten Stelle betont, sieht Eure Nase gleich etwas schmaler aus.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!