Gesunder Snack: Gemüsechips

Gemüsechips: Gesund und einfach selbst gemacht

Sie dürfen auf keiner Party fehlen und gehören zu jedem gemütlichen Filmabend dazu – knusprige, salzige, leckere Chips. Obwohl wir genau wissen, dass diese Dinger eher zu den ungesunden Snacks zählen, können wir ihnen einfach nicht widerstehen. Zum Glück gibt es auch gesunde Alternativen zum beliebten Snack. Mindestens genauso lecker sind Gemüsechips und die lassen sich auch ganz einfach selbst machen. 

Kaum läuft der Film, schon raschelt eine Chipstüte nach der anderen. Künstliche Aromen und Geschmacksverstärker sind verantwortlich dafür, dass wir mit dem Knabbern nicht mehr aufhören können, sobald wir einmal angefangen haben. Dazu kommen noch zahlreiche andere Zusatzstoffe und natürlich Fett und schon schlagen sich die Snacks aus der Tüte langsam aber sicher ihren Weg zu unseren Hüften. Gemüsechips hingegen sind genauso leckere aber dafür sehr gesunde Snacks, die sich auch noch ganz einfach im heimischen Ofen zubereiten lassen. Ein weiterer Vorteil von Gemüsechips ist ihr hoher Anteil an Ballaststoffen. Wir haben für Euch ein paar leckere Rezepte rausgesucht.

Gesunde Chips aus Gemüse

© iStock.com/ Maria_Lapina

SO WERDEN CHIPS AUS GEMÜSE GEMACHT

Gemüsechips kann man zwar auch im Supermarkt kaufen, aber so genau weiß man dann auch nicht, was drin steckt. Außerdem sind sie auch recht teuer. Selbst machen ist da die günstigere und gesündere Alternative. Egal ob Süßkartoffel, Zucchini, Aubergine oder Karotte, im Grunde eignet sich so gut wie jede Gemüsesorte für knusprige Gemüsechips. Dazu putzt ihr einfach das Gemüse eurer Wahl, trocknet es gut ab und schneidet es in dünne Scheiben. Kleiner Tipp: Je dünner die Scheiben sind, desto knuspriger die Chips. Anschließend beträufelt ihr die Scheiben mit Olivenöl und würzt sie je nach Geschmack mit Salz, Pfeffer oder anderen Gewürzen. Verteilt die Chips dann, mit etwas Abstand, auf einem Backpapier und schiebt alles in den Ofen. Öffnet den Ofen zwischendurch, damit der Wasserdampf entweichen kann und die Chips schön knusprig werden.

Werbung
Gemüsechips Süßkartoffel

© iStock.com/ molka

Süßkartoffel Chips

  • 2 Süßkartoffeln
  • Olivenöl
  • Salz
  • Peffer
  • Paprika- oder Chilipulver (je nach Geschmack)

Wascht die ungeschälten Süßkartoffeln und trocknet sie gut ab. Dann schneidet ihr mit einem Gemüsehobel, Messer oder einem Allesschneider feine Scheiben (nicht dicker als 3 mm). Die Süßkartoffelscheiben beträufelt ihr nun in einer Schüssel mit Olivenöl und fügt Salz, Pfeffer oder je nach Geschmack Paprika- oder Chilipulver hinzu. Im Grunde könnt ihr ganz nach Eurem Geschmack mit Gewürzen experimentieren. Mischt alles gut durch und legt die Scheiben auf einem Blech mit Backpapier aus. Dann backt ihr sie bei ca. 160 bis 200 Grad etwa 15 bis 20 Minuten. Jetzt ist ein gutes Timing gefragt, denn die Scheiben können innerhalb von Sekunden von Gold-Braun in Schwarz umschlagen. Die Scheiben sollten also aufmerksam beobachtet werden.

Zucchini Gemüsechips

© iStock.com/ nata_vkusidey

Zucchini Chips 

  • 2 Zucchini
  • Olivenöl
  • Salz
  • Rosmarin

Die Zucchini werden gewaschen, gut getrocknet und mit einem Hobel, Messer oder Allesschneider in dünne Scheiben geschnitten (nicht dicker als 3 mm). Anschließend sollten die Scheiben erneut mit einem Küchentuch abgetupft werden, da die Zucchini von sich aus etwas Feuchtigkeit abgibt. Nun werden die Scheiben mit Olivenöl beträufelt und mit Salz und Rosmarin gewürzt. Anschließend legt ihr die Scheiben auf einem Backblech mit Backpapier aus und schiebt alles für etwa 30 bis 40 Minuten bei etwa 110 Grad Umluft in den Ofen. Die Scheiben sollten aufmerksam beobachtet werden, damit sie nicht verbrennen. Öffnet den Ofen zwischendurch immer wieder mal, um die Feuchtigkeit entweichen zu lassen. Auch sehr lecker: Die Zucchini zusätzlich mit geriebenem Parmesan bestreuen.

Werbung
Chips aus Karotten

© iStock.com/ Geshas

Karotten Chips

  • 4 Karotten
  • Olivenöl
  • Salz
  • Paprikapulver

Die Karotten werden gewaschen, geschält und dann mit einem Hobel, Messer oder Allesschneider in dünne Scheiben geschnitten. Nun werden die Scheiben in einer Schüssel mit Olivenöl beträufelt und mit Salz und Paprikapulver gewürzt. Nachdem alles gut durchgemischt ist, werden die Scheiben auf einem Blech mit Backpapier ausgelegt und bei ca. 160 bis 200 Grad etwa 15 bis 20 Minuten gebacken. Auch die Karottenscheiben sollten aufmerksam beobachtet werden, da sie schnell verbrennen können.

Mit solch leckeren und vor allem gesunden Knabbereien lässt sich der DVD-Abend auch ohne schlechtes Gewissen genießen. Übrigens auch zu Fast Food gibt es gesunde und sehr leckere Alternativen. Welche? Das erfahrt ihr hier…KLICK!