Im Rahmen der Fashion Week Berlin wurde auf der ZEITmagazin KONFERENZ Mode & Stil, die in Zusammenarbeit mit VOGUE stattfand, verkündet, dass der Fashion Council Germany und das Textilunternehmen H&M ab dem Juli 2016 eine zweijährige Partnerschaft eingehen werden.

Gemeinsam wollen sie junge Talente des deutschen Modedesigns, die über ein großes kreatives und wirtschaftliches Potenzial verfügen, fördern und nachhaltig unterstützen. Um dieses Ziel zu erreichen haben die Partner das “Fellowship Programme by the Fashion Council Germany and H&M“ entwickelt. Die Protegés erhalten Unterstützung durch das exklusive Netzwerk des Fashion Council Germany und Experten des globalen Unternehmens H&M vermitteln ihnen Theorie- und Praxiswissen zum Auf- und Ausbau der eigenen Marke. Die Bewerbungsphase begann am 15. Juli 2016.

hm showroom

H&M Showroom Berlin ©Pascal Rohe

Das ‚Fellowship Programme by the Fashion Council Germany and H&M‘ lässt sich in die Bereiche ‚Leadership & Self Discovery‘, ‚Theoretical Skills/Supply Chain‘ und ‚From Idea to Realization‘ unterteilen. Es geht um Themen wie Merchandising, Kundenservice, Marketing und erfolgreiche Nachhaltigkeitsarbeit. Hierzu durchlaufen die Fellows verschiedene Abteilungen H&Ms auf globaler und lokaler Ebene. Jungen Designtalenten eine kontinuierliche und nachhaltige Unterstützung anzubieten, damit deren nationale und internationale Sichtbarkeit weiter gestärkt wird, betrachtet H&M als Teil seiner sozialen Verantwortung.

„Das ‚Fellowship Programme by the Fashion Council Germany and H&M‘ wurde ins Leben gerufen, um die Kreativität junger Designer in Deutschland zu fördern und sie dabei zu unterstützen, ihre eigene Karriere in der Modewelt aufzubauen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit. Es ist schön, wenn wir unsere Erfahrungswerte an neue Generationen weitergeben dürfen.“ – Thorsten Mindermann, H&M Countrymanager Deutschland

 

hm fashion germany

Thorsten Mindermann (H&M), William Fan (Designer), Christiane Arp (VOGUE Germany, FCG) ©Pascal Rohe

Im Zeitraum vom 15. Juli bis zum 31. August 2016 können sich die DesignerInnen aus den Bereichen DOB, HAKA und Accessoires über einen Link auf der Fashion Council Germany Website bewerben.

Voraussetzungen sind, dass die Talente volljährig und mit der eigenen Marke in Deutschland ansässig sind. Sie müssen außerdem seit mindestens einem und nicht länger als fünf Jahre mit der Brand auf dem Markt sein. Über den Fragenkatalog des Online Tools werden Business Plan und Look Book Bilder abgefragt. Das Auswahlverfahren erfolgt von September bis Mitte November zweistufig durch eine hochkarätig besetzte Jury, deren Vorsitz Christiane Arp, Präsidentin des Fashion Council Germany und Chefredakteurin der deutschen Vogue, verantwortet. Die vollständige Jury wird Mitte August kommuniziert. Bis zu fünf Fellows werden bestimmt und im Januar 2017 im Rahmen der Fashion Week bekanntgegeben.

Quelle/Bildquelle: H&M / Pascal Rohe

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!