Designerin Lena Hoschek zeigt uns ihre „L’Heure Bleue“

Pure Weiblichkeit – Klassisch und unverkennbar in Szene gesetzt. Lena Hoscheks neue Kollektion vereint Day- und Eveningwear und besticht durch pure Eleganz und ausgereifte Anmut.

Inspiriert durch die sagenhafte „Blaue Stunde“, welche die einzigartige Lichtstimmung bei Abenddämmerung und Morgengrauen beschreibt, wagt sich die österreichische Star-Designerin Lena Hoschek im Zuge ihrer Herbst/Winter Kollektion 2015/16 erstmals an ein monochromes Farbthema heran. Ungewohnt melancholisch präsentiert sich daher zunächst das Farbspektrum aus Blau-, Grau- und Brauntönen, welches durch die raffinierten Schnittführungen und den einzelnen Designs in kräftigen Rottönen wie „Cherry“ oder „Cuvée“ belebt und spürbar mit Lena Hoscheks Sinn für Aufsehenerregendes aufgeladen wird.

©GettyImages Lena Hoschek Muse Cota Cuvée

©GettyImages Lena Hoschek Muse Cota Cuvée

Trotz der größtenteils gedeckten Farbtöne finden sich auch im Falle dieser Kollektion auffällige, lineare aber auch blumige Muster sowie zurückhaltende, filigran anmutende Drucke auf kunstvollen Entwürfen mit klingenden Namen wie „Museum-„ oder „Cubist Dress“. Lena Hoschek schafft es scheinbar spielerisch, die auf den ersten Blick empfundene Zurückhaltung der Farben, durch ihr unverkennbares Können die weibliche Silhouette gekonnt zu umschmeicheln, aufzuwiegen. Neben mehrlagigen Tüllröcken, die mit Strick und streng geknöpften Jacken kombiniert werden, finden sich Kleider mit weit schwingenden Röcken, betonter Taille und akkuraten V-Ausschnitten aus Samt, Seide und französischer Spitze sowie opulente Mäntel aus Mohair – Kunstfell und gestrichenem Loden. Des Weiteren wurden asymmetrische Muster wie selbstverständlich mit sanften, lieblich anmutenden Volants gepaart („Gallery Dress“) und grobe Stoffe in weiche, großzügige Falten drapiert („Guggenheim Dress“).

Werbung
©GettyImages Lena Hoschek Cubist Dress

©GettyImages Lena Hoschek Cubist Dress

Der heimliche, aber nicht minder glanzvolle Star der Kollektion: das 18h Dress. „Ein Kleid um von morgens bis spät abends perfekt gekleidet zu sein. Ein Kleid, das die Trägerin im Büro wie auch zum After-Work-Cocktail glänzen lässt.“ so Lena Hoschek. Diese, dem Entwurf übergeordnete Idee und die perfekte Ausgestaltung in Form von ästhetischem Design und optimalen Tragekomfort ist eine Ode an das, was das Label seit mittlerweile fast 10 Jahren seinen Trägerinnen garantiert: einen unverkennbar stilvollen Auftritt zu jeder Tages- und Nachtzeit.

©GettyImages Lena Hoschek 18h Dress

©GettyImages Lena Hoschek 18h Dress

Vervollständigt wurde die Kollektion durch atemberaubende Couture Kleider. Beim Entwurf des „Icon Dress“ ließ sich Lena Hoschek von keiner geringeren als Marilyn Monroe und ihrem Hollywood-Glamour inspirieren. Couturier des Labels, Thomas Kirchgrabner, setzte den Entwurf mit viel Liebe zum Detail zu einer formvollendeten Robe um.

©GettyImages Lena Hoschek Icon Dress

©GettyImages Lena Hoschek Icon Dress

Lena Hoschek zeigt mit “L Heure Bleue” eine erwachsenere und durchwegs elegante Interpretation ihres gewohnt ultrafemininen Looks, welcher stets der Weiblichkeit gebührt. Die Trägerin – eine Frau, die sich gern mit illustrer Gesellschaft umgibt und nach getaner Arbeit ihren 18h-Tag im Rahmen einer kulturellen Veranstaltung bei einem Cocktail ausklingen lässt. Die Augen auf ein Yves Klein Bild gerichtet. Sie ist die inspirative Vorlage für die gelungene Zusammenführung von Day – und Eveningwear, für Looks, die trotz ihrer aufwendig gearbeiteten Details und auf Grund höchster qualitativer Ansprüche unaufdringlich extravagant und sophisticated anmuten.

Mehr Informationen zu Lena Hoschek findet Ihr unter www.lenahoschek.com. Schaut Euch auch die neue Dessous-Kollektion „Palmers by Lena Hoschek“ an!

Werbung