Kein anderer Haartrend ist so facettenreich wie die Pony-Frisur. Auf den Frühjahr/Sommer 2016-Laufstegen von Armani oder Anne-Sofie Madsen haben wir sie schon gesehen und auch Stars wie Kendall Jenner, Zoe Deschanel oder Taylor Swift tragen sie. Ponys verändern schnell den Typ und können je nach Schnitt jedem stehen. Wir haben uns den Trend mal angeschaut und finden: Pony for President!

Mit Pony-Frisuren ist das so eine Sache: Mal verschwinden sie komplett von der Bildfläche und kurz darauf sind sie wieder da. Schräger, fransiger, bunter und ungewöhnlicher als vorher. Ob zu Kurzhaarfrisur, Bob oder langer Mähne, der Pony sorgt für eine schnelle Veränderung des Looks ohne viel Haar lassen zu müssen. Aktuelles Beispiel ist Kendall Jenner, die zu den American Music Awards mit einem fransigen Pony zum hohen Dutt erschien.

mom?

Ein von Kendall Jenner (@kendalljenner) gepostetes Foto am

Der Trend geht zum asymetrischen Pony, der lässig aussieht und sowohl bei glatten als auch bei lockigen Haaren funktioniert. Der lange Pony ist ein absoluter Klassiker und steht vor allem runden Gesichtsformen sehr gut, wenn er fransig geschnitten ist und in die Stirn fällt. Dadurch wird das Gesicht optisch verlängert.

Ovalen Gesichtsformen steht ein gerade geschnittener Pony, der über den Augen endet und diese betont. Wer ein herzförmiges Gesicht hat, kann durch einen fransig geschnittenen Pony seine Stirnpartie schmaler wirken lassen.

Tipps

1.) Zu einem schulterlangen Bob sieht ein leichter und luftiger Pony besonders gut aus.

2.) Ein dickes Pony sollte lang geschnitten werden und kann je nach Look auch gescheitelt werden. Der Rest des Haares wird locker durchgestuft sein.

3.) Kurzhaarfrisuren werden zu einem echten Eyecatcher, wenn der Pony mit helleren Strähnchen betont wird oder durch unterschiedliche Haarlängen abgestuft wird.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!