Auch, wenn kein Dresscode vorhanden ist, sollte man sich im Job an ein paar essenzielle Styling-Regeln halten. Doch das heißt noch lange nicht, dass man aktuelle Fashion-Trends unter Verschluss halten muss. Wir zeigen Euch, wie man sich auch im Office angemessen und trotzdem trendkonform stylen kann!

Unser Lieblings-Dresscode im Job? Ganz klar: Casual Friday. Aber da nicht jeder Tag ein Freitag sein kann, zeigen wir uns eben an den restlichen Arbeitstagen Business Casual. Denn glücklicherweise werden strenge Kleiderordnungen nur noch selten gefordert, was jedoch nicht bedeutet, dass man mit sämtlichen Tabus brechen sollte.

Stylingtipp Büro-Outfit

©La Redoute

WAS BEDEUTET BUSINESS CASUAL?

Man nehme eine weiße Bluse, einen schlichten Hosen-Anzug und flache Schuhe – fertig ist das leicht angestaubte, klassische Büro-Outfit mit ausgeprägtem Gähn-Faktor. Wie schön, dass der Dresscode Business Casual mit den alten Konventionen bricht und abseits der biederen Arbeitskluft ordentlich Platz für mehr textile Entfaltung bietet. Zwar sind ein zu tiefer Ausschnitt, ein üppiges Dekolleté, transparente Kleidung, ein zu kurzer Rock und Unterwäsche, die sich abzeichnet, nach wie vor tabu, dafür sind Jeanshosen, Sneaker und Pumps mittlerweile salonfähig geworden. Im Grunde genommen ist alles nur eine Frage der Kombination, der richtigen Schnitte und angemessen Längen, dann darf auch farblich und in Sachen Mustermix gerne ein wenig experimentiert werden.

Business Outfit von ZARA

©ZARA

MUT ZUR FARBE

Schwarz, Weiß, Grau, Braun, Sand- und Beige-Nuancen sind der farbliche Evergreen im Office. Für mehr Abwechslung sorgen aktuell die neuen Herbst-Trendfarben, wie dunkle Beerentöne, Olivgrün, ein sattes Tannengrün aber auch Hellblau, Rosa und sogar gedeckte Orange-Nuancen. Grundsätzlich gilt: Ein Farbtupfer ist durchaus legitim, wenn er mit gedeckten Tönen geerdet wird.

 

MUSTER MIT UNDERSTATEMENT

Auffällige Prints und extreme Muster sind im Job eher unpassend. Das heißt jedoch nicht, dass wir nur noch zu unifarbenen Designs greifen dürfen. Zarte Blumenprints, Polka-Dots und angesagte Karo-Muster, wie Pepita, Hahnentritt oder Glencheck sind ideal für den Office-Look.

GUT KOMBINIERT

Sicherlich, ein Blazer mit passender Hose geht immer, aber spannender wird es, wenn man den Blazer hin und wieder durch eine elegante Lederjacke beispielsweise im Biker-Stil ersetzt. Das gilt übrigens auch für die klassische, weiße Bluse: Ein schlichter Strickpullover mit einer feinen Glencheck-Hose macht mindestens genauso viel her – vorausgesetzt, die Qualität stimmt. Deshalb lohnt es sich durchaus, in einen leichten Kaschmir-Pullover zu investieren.

Übrigens, auf Schleifen, Rüschen und Volants müsst Ihr auch im Job nicht verzichten. Die verspielten Details sind nicht nur weiterhin mega angesagt, sondern sorgen auch für den nötigen Hingucker!

Für alle, die jetzt ganz schnell in ein neues Office-Outfit investieren wollen, haben wir uns in den Stores und Shops einmal auf Style-Suche begeben. Unsere kleine aber feine Ausbeute findet Ihr in unserer Bildergalerie. Viel Spaß beim Stöbern!

DAS WIRD EUCH AUCH INTERESSIEREN

In der Mode gibt es den „Office Chic“, aber wie sieht es bei den Parfums aus? Gibt es zu Anlässen passende Parfums? Oder ist überall jeder Duft erlaubt? Wir klären auf, welche Düfte mit ins Büro dürfen und welche besser auf die Clubnacht warten. Jetzt weiterlesen!

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!