Man kann die Stars schon beneiden, denn sie haben diese glänzende, voluminöse und ein perfekt sitzenden Hollywoodmähne, von der andere Frauen nur träumen. Das Geheimnis dahinter sind aber nicht etwa unzählige teure Haarprodukte, sondern ein sogenannter Blow Dry.

Ob dramatisches Volumen, sanfte Wellen oder coole Sleek-Looks – Dank Blow Dry ist alles möglich und in den USA bereits seit Jahren Gang und Gäbe. Die Damen dort gönnen sich regelmäßigen einen Blow Dry in speziellen Friseursalons, den sogenannten Blow Dry Bars. Dort wird das Haar nicht etwa mit einem neuen Haarschnitt oder frischer Farbe auf Vordermann gebracht, sondern lediglich mit Stylingprodukten, Rundbürste und Föhn zurecht gelegt – Hinter dem schicken Begriff steckt also nichts anderes als eine Föhnfrisur.

Das besondere an den Blow Dry Bars ist, dass der dort angebotene Styling-Prozess weniger als eine Stunde in Anspruch nimmt. Gewählt werden kann zwischen verschiedenen Blow Dry Frisuren – „Manhattan Sleek“, „Vegas Volume“, „Hollywood Glam“ oder „Miami Beach Waves“ sind nur einige davon. Der Blow Dry Stylist wäscht das Haar, bearbeitet es anschließend mit Styling- und Pflegeprodukten wie Hitzeschutzspray und Stylingschaum und setzt es anschließend, je nach gewünschtem Look, mit einer speziellen Föhntechnik perfekt in Szene. Zum Schluss wird die Föhnfrisur je nach Bedarf noch mit einem Glätteisen oder Lockenstab bearbeitet und fixiert. Mittlerweile ist der Beauty-Trend auch in Deutschland angekommen und hat sich von Berlin aus auch in weiteren Städten wie Hamburg, München und Köln als Hairstyling to go und gerade auch für besondere Anlässe etabliert. Die Kosten eines Blow Drys liegen bei etwa 40 Euro und die Frisur soll sogar bis zur nächsten Haarwäsche halten.

Wer keine Blow Dry Bar in seiner Nähe hat oder nicht alle paar Tage 40 Euro ausgeben möchte, kann die Föhnfrisur auch selbst stylen. Dazu braucht man einen guten Föhn mit einem flachen Düsenaufsatz, der den Luftstrom konzentriert, eine oder mehrere Rundbürsten, ein paar große Haarklammern, Hitzeschutzspray und Stylingschaum und natürlich ein wenig Übung. So zaubert man aufregendes Volumen und glamouröse Wellen:

  • Zunächst werden die Haare gewaschen und vorsichtig mit einem Handtuch trockengetupft (niemals rubbeln!)
  • Nun werden die Haare entwirrt (z.B. mit einem Tangle Teezer) und mit einem Hitzeschutz bearbeitet. Je nach Bedarf kann man noch etwas Stylingmousse einarbeiten.
  • Als nächstes werden die Haare mit einem Stilkamm in einzelne Strähnen geteilt, die dann leicht eingedreht und mit Clips am Oberkopf festgesteckt werden
  • Nun nimmt man sich Strähne für Strähne vor, löst die jeweilige Klammer und föhnt die Strähne mit der sogenannten Rock´n´Roll Technik trocken – Dabei wird die Rundbürste vom Ansatz bis zu den Spitzen heruntergezogen und wieder ein Stück zurückgeführt, die Haare werden dabei leicht eingedreht. Das sorgt für den nötigen Stand der Haare. Wichtig ist, dass der Luftstrahl des Föhns immer von oben auf die Strähne kommt und der Rundbürste folgt. Die Föhnluft sollte zwischen warmer und kalter Luft wechseln
  • Sobald eine Strähne vollständig trocken ist, wird sie wieder locker festgesteckt und die nächste Strähne wird geföhnt.
  • Sind alle Strähnen trocken, werden sie aus den Klammern gelöst. Nun kann man etwas Haaröl oder ein Finish in den Handflächen verteilen und damit sanft über das Haar streichen, um ihm eine Extraportion Glanz zu verleihen.
  • Mit etwas Haarspray fixieren – fertig.

DAS WIRD DICH AUCH INTERESSIEREN

Richtig föhnen will gelernt sein. Mit diesen 7 Tipps klappt´s. Wer schon immer traumhafte Locken haben wollte, sollte sich DIESE Tutorials mal anschauen.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!