Blumenmuster

Blooming Beauty: Jetzt blüht uns was!

[dropcap size=big]N[/dropcap]icht nur in der Natur erblühen derzeit wieder die schönsten Blumen, sondern auch in der Fashion. An sich ist dieser Trend nichts Neues – und sicherlich besitzt jede Fashionista schon lange einen hübschen Blumenrock oder ein süßes Kleid. Doch dieses Jahr interpretieren die Designer die Flower Power ganz neu.

The Dark Side
Blumenmuster müssen nicht immer leuchtend, farbenfroh und verspielt sein – viele Modedesigner haben diese Saison die dunkle Seite der Flower Power entdeckt. Mystisch verschlungene Muster und dunkle, gedeckte Farben wie Dunkelblau oder Tannengrün ergeben einen coolen, ungewöhnlichen Look und erinnern mehr an einen schattigen, verwunschenen Märchenwald als an einen kunterbunten Strauß. Céline und Dolce & Gabbana setzten bei den Fashion Shows bereits auf diesen Trend – und bei Erdem waren die Entwürfe sogar im düsteren Gothic-Stil gehalten.

Issa_Blumenprints

©Issa

Bloomin’ big!
Emilio Pucci bekennt dagegen ganz klar Farbe: Hier wurde voll auf farbenfrohe, feminin-verspielte Blumenprints gesetzt, die durch Schnitte und Styling der Models sogar richtig sexy wirkten. Auch Michael Kors interpretierte den Trend auf seine Weise: Bei ihm zogen knallige Blüten in XXL die Aufmerksamkeit auf sich. Ein echtes Highlight war jedoch auch der dunkle, transparente und sehr feminine Tüllrock mit 3-D-Blumen zum schlichten weißen T-Shirt – mit diesem Outfit bleibt Keine ein Mauerblümchen! Größer als bei Viktor & Rolf wurde der Blumentrend jedoch nirgendwo geschrieben: Hier schienen die Blüten der kunstvollen Kreationen sogar dreidimensionale Formen anzunehmen und aus den Entwürfen herauszuwachsen. Neben diesen gewagten Interpretationen bezauberten viele Labels jedoch auch einfach mit Blüten in hübschen Pastelltönen: Antonio Grimaldi, Chanel und Prada setzten voll auf die sanften „Candy-Farben“, besonders in Rosa, Mint und Hellblau.

Werbung
Viktor&Rolf

©Viktor&Rolf

Blütezeit Allover
Mehr Flower Power geht nicht: auch im Allover-Look weiß der Trend zu faszinieren. Rock und Bluse im Blumenmuster bekommen eine rockige Note, wenn dazu auffällige Schuhe getragen werden – beispielsweise dunkle Riemchenpumps mit Plateausohle – und sich eine Farbe des Musters, z.B. knalliges Pink oder cooles Burgunder, auf den Lippen wiederfindet. Selbst zwei verschiedene Blumenmuster lassen sich miteinander kombinieren. Das ist eine kleine Herausforderung! Als grober Anhaltspunkt bei der Zusammenstellung gilt: Die Blüten haben ungefähr die gleiche Größe und die Muster eine unterschiedliche, jedoch harmonierende Farbe. Die hübschen Skinny Pants mit Muster in Weiß, Dunkelgrün und Lilatönen passen beispielsweise überraschend gut zur lockeren Bluse, bei der die Blumen in Orange, Pink und Weiß auf Blauschwarz erblühen. Der schwarze Bund der Hose, die schwarzen Pumps und die dunkle Tasche geben dem Outfit einen farblich abgerundeten Rahmen. Auch Bikinis mit floralen Prints sind ein echter Hingucker am Strand.

watercult-beachwear

©Watercult Beachwear

Keine Angst vor Blumenprints
Das Schöne an floraler Fashion ist, dass auch nur ein Kleidungsstück im Blumen-Look ein komplettes Outfit frühlingshaft frisch aufpeppt. Allgemein können Blumenprints jedoch schnell zu mädchenhaft oder retro wirken, weshalb Fashionistas mit lässigerem, sportlich-coolem Style meist etwas zögern, diesen Stil auszuprobieren. Ein gewollter Stilbruch, z.B. dazu getragene Sneaker – oder eine kräftige Accessoirefarbe machen den Look jedoch trendy und frisch.

Quelle: fashionpress.de