Schon morgens direkt nach dem Aufstehen gut aussehen und keine Zeit für langes Schminken verschwenden. Das klingt verlockend und ist dank Permanent-Make-up auch machbar. Neueste Methoden des Permanent Make-up sorgen für ein besonders natürliches Aussehen.

Wer jetzt an dicke Augenbrauenbalken oder an viel zu dunkel umrandete Lippen denkt, den können wir beruhigen. Die neue Generation des Permanent-Make-up sorgt für perfekt betonte Lippen, Lider und Augenbrauen, die natürlich aussehen. Die eigenen Konturen werden dank qualitativ hochwertigen Farbpigmente optimiert. Gestochen wird dabei, anders als früher, nur noch in die oberste Hautschicht.

© iStock.com/mtoome

© iStock.com/mtoome

Qualifizierte Kosmetikzentren oder Studios mit langjähriger Erfahrung wissen genau, worauf es bei einem natürlich wirkenden Permanent-Make-up ankommt. Die gewünschten Formen und Farben werden individuell auf jeden Kunden abgestimmt.  Gearbeitet wird entweder mit einer Handnadel oder einem Permanent-Make-up-Gerät. Dabei werden die Farben und Pigmente nur in die oberste Hautschicht implantiert, sodass sie nach einigen Jahren wieder verblassen.

Natürlichkeit wird groß geschrieben

Harte Linien und Konturen waren früher. Bei den neuen Permanent-Make-up Methoden wird auf Natürlichkeit und feinste Zeichnungen gesetzt.

Lippen
Sollen die Lippenkonturen optimiert werden, werden in der Regel Farben gewählt, die der eigenen Lippenfarbe möglichst ähnlich sind. So lassen sich fehlende oder unsymmetrische Lippenkonturen optisch korrigieren oder verblasstes Lippenrot ergänzen. Bei einer Lippenvollschattierung wird mit speziellen Schattierungstechniken und natürlichen Nude-Tönen gearbeitet, sodass die Lippen natürlich voll erscheinen.

Augen
Hier gibt es die Möglichkeit einen Lidstrich zeichnen zu lassen oder aber bloß den Wimpernkranz, durch feine Punkte zwischen den Wimpern, optisch zu verdichten. Ist ein Lidstrich gewünscht, kann dieser entweder exakt gezeichneten sein oder aber auch fein verwischt aussehen. Egal für welchen Look man sich entscheidet, werden die Augen auf natürliche Weise betont.

Augenbrauen
Dünne und lückenhafte Augenbrauen können durch feine Härchenzeichnungen optisch aufgefüllt und definiert werden. Die neueste Methode, Microblading, eignet sich besonders gut, um ein natürliches und dennoch perfektes Aussehen der Augenbrauen zu erreichen. Anders als beim herkömmlichen Permanent-Make-up werden die einzelnen Härchen manuell mit einem speziellen Stift, mit feinen Einwegnadeln und nicht mit einem Pigmentier-Gerät gezeichnet. So gelingen vollkommen natürliche und feine Härchen, die kaum von echten zu unterscheiden sind.

Woran erkennt man ein gutes Kosmetikstudio?

Ein verpfuschtes Permanent-Make-up ist nie schön. Deshalb solltet ihr bei der Wahl des Kosmetikstudios auf die Qualität achten und auf keinen Fall auf einen günstigeren Preis. Wichtig ist, vorher ein ausführliches Beratungsgespräch zu führen, bei dem auch eventuelle Allergien, Hautprobleme und Vorerkrankungen sowie mögliche Risiken und Nebenwirkungen besprochen werden. Am besten schreibt ihr Euch alle Fragen, die ihr habt vorher auf. Entscheidend ist auch, dass das Studio einen hohen Hygienestandard einhält und nur Farben und Pigmente benutzt, die höchsten Qualitätsanforderungen entsprechen. Die Farben sollten dermatologisch und hypoallergen getestet sein.

© iStock.com/ Lorado

© iStock.com/ Lorado

Um Fehlzeichnungen zu vermeiden, solltet ihr Euch nur einem Profi, mit viel Erfahrung und einem sehr guten Gefühl für Farben und Gesichtsformen, anvertrauen. Bevor es an das pigmentieren geht, sollten die gewünschten Konturen oder Flächen vorgezeichnet und gemeinsam genauestens kontrolliert werden. Erst wenn die Vorzeichnung perfekt ist und Euren Wünschen entspricht kann mit dem Permanent-Make-up begonnen werden. Einige Wochen nach der Erstbehandlung sollte eine Nachbehandlung erfolgen. Erkundigt Euch vorher auch, ob das Studio eine Garantie gibt, falls Farben oder Konturen schon nach wenigen Monaten verblassen.

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!