Die Detox-Kur steht ganz oben auf der To-Do Liste fürs neue Jahr. Helft dem Körper schon während der Feiertage mit kleinen, aber feinen Detox-Boostern bei der Grundreinigung. So wird die Kur im Januar ein Kinderspiel. Diese 5 Detox-Booster lassen sich mühelos in den Alltag integrieren und meistern beide Entgiftungsphasen mit Bravour: Sie sorgen nicht nur dafür, dass Gifte aus dem Gewebe gelöst werden, sondern helfen gleichzeitig, diese aus dem Körper zu schleusen.

1. Goodbye Coffee – hello Tulsi!
Wer das Ziel hat, seinen Körper zu entlasten, kann auf Kaffee verzichten – und morgens zu einem natürlichen Wachmacher greifen. Super Alternativen sind Matcha, der gemahlene grüne Tee aus Japan und Tulsi, das sogenannte „heilige Basilikum“ aus Indien. Praktischerweise kann Tulsi sogar noch viel mehr, als wachzumachen. Im Ayurveda wird dem Kraut eine ausgleichende Wirkung auf alle drei Doshas, die Lebensenergien, nachgesagt. Auch wenn sich unser Gemüt so gar nicht mehr auf positive Gedanken bringen lässt und unsere grauen Zellen im Standby- Modus verharren, soll uns das sogenannte indische Basilikum zur Seite stehen.

2. Ein Extraportion Chlorophyll, bitte!
Wenn es um die Ausführung von Schadstoffen und Ablagerungen von Plätzchen, Lebkuchen und Co. geht, ist Chlorophyll der wertvollste Helfer. Der grüne Farbstoff sorgt nicht nur dafür, dass Pflanzen Photosynthese betreiben können. Er hilft dem Körper außerdem bei der Ausscheindung von Schwermetallen. Wie es der Name schon vermuten lässt, ist der Farbstoff vor allem in Chlorella zu finden. Was die Bindungsfähigkeit von Schwermetallen und giftigen Substanzen angeht, macht der Süßwasseralge so schnell nichts und niemand etwas vor. Chlorophyll finden wir außerdem in Spirulina und Weizengras. In Pulverform eignen sich die Superfoods perfekt für grüne Smoothies.

3. Vorsicht Zuckerfalle!
Zuckerfallen lauern in der Weihnachtszeit an jeder Ecke. Das Problem: Raffinierter Zucker lässt unseren Insulinspiegel Achterbahnfahren. Leider finden unsere Geschmacksnerven an diesem Abenteuer jedoch meist so viel Gefallen, dass sie ganz laut nach Nachschub rufen. Um zu verhindern, dass die Zuckerfalle dieses Weihnachten zuschnappt, treten wir am besten erst gar nicht rein – und backen die Plätzchen ohne raffinierten Zucker. Als Zuckerersatz beim Backen eignen sich natürlich süße Trockenfrüchte, natürliche Süßungsmittel wie Xylitol und Kokosblütenzucker sowie natürlich süße Superfoods wie Lucuma und Yacon.

4. Tea Time mit Triphala
Als Triphala bezeichnet man eine Kräuterkombination aus dem Ayurveda. In der indischen Naturkunde wird die Kräutermischung als Kräftigungs-, Regenerierungs- und Verjüngungsmittel beschrieben. Da es dem Körper helfen soll, sich von Stoffen zu verabschieden, die er nicht braucht, kommt es in Detox-Kuren zum Einsatz. Die Kräutermischung wird aus den drei Früchten Haritaki, Amalaki, Bibhitaki gewonnen. Während Haritaki ein enger Draht zum Verdauungsapparat nachgesagt wird, gilt Amalaki als Beauty-Allrounder und Bibhitaki als Kräftigungsmittel für den gesamten Organismus.

Detox Shot

©Terra Elements

5. Anstoßen mit Weizengras-Shots
Beta-Carotin, auch bekannt als Provitamin-A, ist ein sekundärer Pflanzenstoff, der den Körper vor schädlichen Radikalen schützt. Haben es die Oxidantien doch in den Organismus geschafft, hilft die Substanz, diese wieder loszuwerden. Besonders gut ausgestattet mit Provitamin-A sind die jungen Gräser des Weizens, das Weizengras. Knapp 15 g sind in 100 g der Gräser enthalten. Für den Detox-Shot werden frische Gräser mithilfe einer Saftmaschine ausgepresst. Das einzige Problem: Leider ist frisches Weizengras im Einzelhandel schwer bis gar nicht erhältlich. Als Alternative eignet sich Weizengraspulver. Einfach einen Teelöffel in kaltes Wasser einrühren und runter damit!

Quelle: Terra Elements

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!