Neben einer makellosen Haut, seidig glänzendem Haar und dem Schuhschrank von Carrie Bradshaw aus Sex and the City, träumen wir Frauen auch von langen, dichten Wimpern ganz ohne Mascara, Fake Lashes oder einer Wimpernverlängerung. Die Beautyindustrie wollte uns diesen Traum natürlich erfüllen und brachte Wimpernseren auf den Markt, die genau innerhalb weniger Wochen für den ultimativen Augenaufschlag sorgen sollen. 

Der Hype um Wimpernseren wurde nicht nur durch den Wunsch nach traumhaft langen Wimpern hervorgerufen, sondern vor allem durch die Nebenwirkung von Augentropfen, die bei grünem Star eingesetzt werden. Patienten berichteten darüber, das nicht nur das Glaukom behandelt werden konnte, sondern auch die Wimpern verblüffend lang wurden. Schon hatten Augenärzte unzählige Frauen ohne jegliche Beschwerden vor sich sitzen, die nach den Wundertropfen verlangten.

Voluminöse Wimpern

© iStock.com/ CoffeeAndMilk

Zu diesen verschreibungspflichtigen Tropfen muss man nicht greifen, denn wachstumsfördernde Wimpernseren gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Sie alle versprechen längere, dichtere und kräftigere Wimpern innerhalb weniger Wochen. Die Anwendung ist bei allen Produkte beinahe identisch – Das Serum wird jeden Abend wie ein Eyeliner entlang des Wimpernkranzes aufgetragen.

WIE WIRKEN WIMPERNSEREN?

Wimpern haben in der Regel eine Wachstumsphase von ca. 2 Monaten, während der sie ihre natürliche Länge erreichen. Nach etwa 3-5 Monaten fallen die Wimpern aus und werden durch nachwachsende ersetzt. Wimpernseren sollen das Wachstum der Wimpern anregen, damit die Wachstumsphase verlängern und das Ausfallen der Wimpern einschränken. Dadurch sollen die Wimpern insgesamt länger und voller werden. Setzt man das Wimpernserum ab, lässt auch der Effekt nach und die Wimpern kehren zu ihrem natürlichen Rhythmus zurück. Grund sollen Prostaglandine sein, Inhaltsstoffe, die sich in den Augentropfen gegen grünen Star finden lassen. Wimpernseren enthalten (wenn überhaupt) nur eine geringe Menge dieser Stoffe und auch nur in einer chemisch abgeleiteten Form. Daneben können Wimpernseren auch verschiedene Konservierungsstoffe aber auch pflegende Substanzen, wie Panthenol, Biotin oder Hyaluronsäure enthalten, die die Wimpern mit Feuchtigkeit versorgen, sie geschmeidiger machen und kräftigen.

wachsende Wimpern durch Wimpernserum

© iStock.com/ Violanda28

Im Netz lassen sich unzählige Berichte und Bewertungen zu verschiedenen Seren finden, deren Ergebnisse stark variieren – von gar keiner Veränderung über überwältigend lange Wimpern bis hin zu Horrorgeschichten über Hautirritationen, schuppige Augenlider oder unkontrollierten Haarwuchs um das Auge herum. Zwar können Nebenwirkungen in den seltensten Fällen zu 100 Prozent ausgeschlossen werden, dennoch sollte man darauf achten, ein Wimpernserum zu nehmen, welches dermatologisch getestet wurde und pflegende Inhaltsstoffe enthält. Da jeder Mensch anders auf Kosmetikprodukte reagieren kann, gilt auch hier: Bei Unverträglichkeit lieber die Finger davon lassen.

WIMPERNSEREN IM TEST

Nichtsdestotrotz wollen wir uns einige Wimpernseren einmal genauer ansehen und diese in einem Selbstversuch auf ihre Wirkung prüfen. Da sich die Wirkung der Seren meist erst nach 1-3 Monaten wirklich bemerkbar macht, werdet ihr Euch noch etwas gedulden müssen. Wir werden Euch aber auf jeden Fall auf dem Laufenden halten 😉

Wimpernseren im Test

(1) Active Grow Wimpernserum © GL Beauty | (2) Wimpernserum © LuxusLashes | (3 ) Wimpernkraft Lashpower © Tana Cosmetics | (4) Millionize Lashes® © nunu

Habt ihr bereits Erfahrungen mit Wimpernseren gemacht? Gerne könnt ihr Eure Erfahrungen in den Kommentaren teilen 😉

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!