Welche Frau träumt nicht von einem strahlenden, ebenmäßigen und dabei auch noch ganz natürlich wirkenden Teint? Eine gute Foundation sollte all diese Anforderungen auch erfüllen und tatsächlich gibt es sehr viele Produkte, die halten was sie versprechen. Doch wie sieht es aus, wenn die Haut schnell sensibel oder allergisch reagiert? Denn natürlich enthalten viele Produkte synthetische Farbstoffe, Duft- und Konservierungsstoffe, die die Haut auf Dauer stressen können.

Wer auf synthetische Stoffe aber nicht auf einen makellosen Teint verzichten möchte, greift deshalb zu Mineral Make-ups. Diese Art von dekorativer Kosmetik eroberte die Beauty-Welt im Sturm und ist bereits bei zahlreichen Kosmetikherstellern zu finden. Mineral Make-ups bestehen, wie der Name schon erahnen lässt, ausschließlich aus natürlichen mineralischen Bausteinen. Die fein gemahlenen Pigmente decken sehr gut, geben der Haut einen zarten Schimmer, schützen vor UV-Strahlung und lassen den Teint glatt und ebenmäßig erscheinen. Dabei schmiegen sie sich sanft an die Haut an und verstopfen die Poren nicht.

© Peter Hermus, iStock

© Peter Hermus, iStock

Doch wie genau funktioniert Mineral Make-up?

Schon im alten Ägypten nutzten Frauen feingemahlenen Farbpigmente von Edelsteinen und Quarzen zur Verschönerung, denn die feinen Pigmente brachen das Licht und ließen den Teint ebenmäßiger und strahlender erscheinen. Die Hauptbestandteile von Mineral Make-ups sind Titandioxid, Zink- und Eisenoxid. Sie wirken decken, bieten UV-Schutz und sind entzündungshemmend. Ein weiterer Bestandteil ist Mica (Glimmer). Es lockert die Foundation auf, reflektiert das Licht und glimmert dezent.

Wie wird Mineral Make-up aufgetragen?

Benutzt zunächst wie gewohnt eine Pflege- oder Feuchtigkeitscreme und lasst sie einziehen. Zum Auftragen eignet sich ein dichter, runder Pinsel (z.B. ein klassischer Kabuki) am besten. Schüttet etwas Puder in den Deckel und taucht Euren Pinsel leicht ein. Überschüssiges Puder, könnt ihr anschließend abklopfen. Arbeitet das Puder anschließend in sanften Kreisförmigen Bewegungen von der Stirn über die Wangen zum Kinn, von außen zur Gesichtsmitte. So lassen sich die Partikel gut auf der Haut verteilen. Anschließend kann man das Mineral Make-up mit einem Feuchtigkeitsspray fixieren. Je nachdem wie deckend ihr es haben möchtet, könnt ihr das Mineral Make-up einmal oder auch mehrfach überpinseln. Inzwischen gibt es Mineral Make-ups auch als flüssige Foundation, dadurch wird die Anwendung erleichtert, das Ergebnis bleibt aber genauso makellos.

Ihr wollt noch mehr natürliche Schönmacher? Wie wäre es mit einer Gesichtsmaske aus Heilerde?

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!