Auf der Suche nach einem neuen Wintermantel? Dann haben wir hier den ultimativen Guide für Euch: Welcher Mantel steht welcher Figur? Welches Material wärmt besonders und welche Designs sind momentan trendy? Beautypunk hat Antworten.

Um es mit den Worten der Familie Stark aus der Kultserie „Game of thrones“ zu sagen: „Der Winter naht!“ Und mit ihm Kälte, Regen, Eis und Schnee. Zwar müssen wir nicht mehr Holz ranschaffen, um den Ofen zu heizen – so wie es bei Game of thrones gemacht wird – aber auch wir müssen vorsorgen, wenn’s Winter wird. Neben Lippenpflege, Handcreme und einem großen Vorrat an Tee brauchen wir Frostschutz-Fashion wie Mützen, Schals, Handschuhe und eben einen Wintermantel. Der Wintermantel ist und bleibt das Must-have der Saison. Ohne ihn geht einfach gar nichts und wir nicht vor die Tür. Damit Ihr bestens gekleidet und gut gewärmt durch den Winter kommt, haben wir einen Stylingguide für Euch.

grauer-mantel-stadt-herbst-winter

DER PARKA
Ok, der Parka ist nicht wirklich ein Mantel, aber er gehört im Winter nun einfach dazu. Basta! Der Parka schmeichelt jedem Figurtyp und sieht einfach immer locker-lässig aus. Ob mit Ugg Boots kombiniert, zu Chucks oder zu Nietenboots: Ein olivefarbener gefütterter Parka sollte Euch gut eingekuschelt durch den Winter bringen. Auch hier gilt: Investiert in gehobene Qualität, denn der Parka kann Euch ein Leben lang begleiten.

DER DAUNENMANTEL
Auch wenn wir hier wohl keine Temperaturen unter Minus 10 Grad erreichen werden, ist der Daunenmantel für die Frostbeulen unter uns ein gern getragener Winterbegleiter. Der Daunenmantel wärmt – das ist ganz klar, ist aber für Frauen, die es gerne figurbetont und feminin mögen, ein modisches Gräuel, denn leider trägt der Mantel ordentlich auf. Wer auf die Wärme nicht zu Lasten der Figur verzichten will, kann einen Daunenmantel mit Taillengürtel anziehen. Achtet beim Kauf darauf, dass das Innenfutter viele Daunen enthält – denn darauf kommt es an. Daunenmäntel könnt ihr tagsüber tragen und bei Spaziergängen, sie sind allerdings nicht passend zu festlichen Anlässen oder im Business.

mantel-daunenmantel

DER BLAZERMANTER 
Der gute Blazermantel: Es gibt ihn in vielen verschiedenen Versionen: mit Knöpfen und Revers, tailliert oder gerade, kurz oder mittellang. Ein Blazermantel in Schwarz oder Cognac ist das ideale Mantelmodell: immer elegant, immer schick, immer leger. Im Blazermantel könnt Ihr zum Einkaufen, ins Büro oder zum Dinner. Investiert in gutes Material wie z. B: Kaschmir, edle Wolle oder Kamelhaar. Dann habt Ihr einen zeitlosen und hochwertigen Mantel, der Euch viele, viele Jahre wärmt und bestens kleidet – egal, welche Figur Ihr habt.

DER FELLMANTEL 
Hach ja, wenn Alexa Chung ihn trägt, die Jenner-Girls und eben auch Rihanna, dann muss man wohl sagen: Der Fellmantel ist wieder angesagt. Willkommen im modischen Streichelzoo! Das Relikt der Seventies ist das Accessoire für echte Hipgirls, die Sehnsucht nach Zärtlichkeit haben. Je nach Form steht der Mantel jeder Frau, allerdings trägt das Fell/ der Fake Fur auf. Wählt einen Mantel in Schwarz und Ihr erinnert an die coole Kate Moss in den Neunzigern.

fellmantel

DER DUFFLECOAT 
Der Wollmantel, dessen Wolle aus der Stadt „Duffle“ in Belgien stammt, ist ein Klassiker! Der Signaturstyle des Mantels sind die Knebelverschlüsse und die Kapuze. Wer den Boyfriend-Look mag und eher der sportive Typ ist, kann den Dufflecoat sehr gut tragen. Zierlichen Frauen schmeichelt dieses Mantel-Modell besonders. Ihr solltet ihn – wegen seiner kindlichen Wirkung – nicht bei Businessterminen oder zu Abendveranstaltungen tragen. Er eignet sich für praktische Anlässe und den Alltag.

DER WICKELMANTEL 
Scherzhaft bezeichnet man den Wickelmantel auch als Bademantel, da er genau wie ein solcher getragen wird. Der Wickelmantel ist ein sehr femininer Manteltyp, der voluminös geschnitten ist und die weiblichen Rundungen sanft umspielt. Er ist sehr elegant und wirkt edel. Androgynen Frauen steht diese Mantelform extrem gut. Der Wickelmantel ist nichts für einen hektischen Alltag, sondern perfekt für einen Restaurantbesuch, eine schicke Abendveranstaltung oder den Glühwein-Stammtisch auf dem romantischen Weihnachtsmarkt.

mantel-wickelmantel

DER REDINGOTE 
Der Redingote ist eine klassische Mantelform und war in früheren Zeiten ein Reitmantel. Es gibt verschiedene Designs dieses Mantelmodells: mit Betonung der Taille und ohne, mit kleinem oder weitem Saum, mit kurzem oder langen Revers. Er ist ideal für Frauen mit breiten Hüften, denn diese kaschiert er prima – besonders dann, wenn Dekor und Knöpfe im oberen Bereich des Mantels angebracht sind. Frauen mit androgynem Körperbau bekommen durch den Redingote optisch mehr Kurven.

DAS CAPE
Zorro lässt grüßen! Das Cape ist auch in diesem Winter trendy und modisch en vogue, wie wir auf Instagram täglich sehen können. Das Cape steht eigentlich jeder Figurform: Den Schlanken verleiht es mehr Volumen, bei den Kurvigen kaschiert es. Ich empfehle es schlanken und großen Frauen, Cape zu tragen. Für den Tag gibt es Capes aus Wolle, für den Abend aus feineren Materialien.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Was kommt unter den Mantel? Wir zeigen Euch die schönsten Pullovertrends

So wird ein Schuh draus: Extravagante Stiefelletten zum schlichten Mantel

Schön warm: Die neuen Jacken mit Schaffell(imitation)

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!