Der Alltag wird immer stressiger – deshalb sehnen wir uns, nach einem harten Arbeitstag oder einer anstrengende Woche, danach zu entspannen, durchzuatmen und neue Kraft zu tanken. Dafür muss es nicht zwangsläufig der luxuriöse Spa-Aufenthalt sein. Auch im heimischen Badezimmer kann man sich mit ein paar Tipps und Tricks eine stimmungsvolle Wellness-Oase schaffen, in der man zur Ruhe kommt und neue Kraft schöpft.

Das Bad als persönlicher Wellness-Ort gewinnt zunehmend an Bedeutung. Mehr denn je gilt das Badezimmer als Rückzugsort und privates Spa, in dem man dem Alltag entfliehen und sich verwöhnen kann. So spielt neben der Funktion heute vor allem auch der ästhetische Aspekt eine wichtige Rolle: Während Waschplatz, Wanne, Dusche und Toilette früher lediglich ihren Zweck erfüllten, lassen sie sich heute nach persönlichem Geschmack gestalten und vereinen Funktion mit Design. Doch keine Sorge, dass bedeutet nicht, dass man nun sämtliche Fließen und Sanitäranlagen herausreißen und erneuern muss, ein Ort zum Wohlfühlen wird das Badezimmer nämlich vor allem mit der entsprechenden Dekoration, Accessoires und der passenden Körperpflege – ebenfalls in hübschem Design.

depot bad

© Depot

ORDNUNG SCHAFFEN

Eine stimmungsvolle, einladende Atmosphäre ist das A und O. Duschprodukte auf dem Badewannenrand oder verstreute Kosmetikartikel verbreiten hingegen optische Unruhe. Besser ist es also, die Beauty-Produkte ordentlich zusammenzustellen und in hübschen Boxen oder stilvollen Schalen aufzubewahren oder, alles was optisch weniger ansprechend ist, in Schränken zu verstauen. Der neu gewonnene Platz kann während der Wellness-Session mit Kerzen, Ölen oder auch Blumen dekoriert werden.

depot aufbewahrung bad

© Depot

ES WERDE LICHT

Grelles, kaltes Badezimmerlicht versetzt nicht gerade in wohlige Stimmung. Die perfekte Beleuchtung für die persönliche Wellness-Oase sollte ein warmes Licht sein. Wer kein entsprechendes Beleuchtungssystem im Badezimmer installieren kann oder möchte, kann ganz einfach auf Kerzen zurückgreifen, die hier und da im Bad aufgestellt werden. Sie zaubern ein warmes, zurückhaltendes Licht, das zum Träumen anregt – und schließlich kann heißes Bad bei Kerzenschein für pure Entspannung sorgen.  Auch kleine batteriebetriebene LED-Lampen können sehr stimmungsvoll wirken.

badezimmer kerzen

© iStock.com/RomoloTavani

PERFEKT AUFEINANDER ABGESTIMMT

Die ausgebleichten Handtücher können weg, ebenso wie der alte Zahnputzbecher aus Plastik. Und wenn wir schon dabei sind, kann auch der kitschige Duschvorhang und die fleckige Badematte raus. Für ein besonders einladendes Ambiente sorgen Handtücher und Badematte in aufeinander abgestimmten, gedeckten Farben. Auch der Duschvorhang kann sich farblich anpassen und aus einem hochwertigen Stoff bestehen. Alternativ kann dieser aber auch durch eine elegante Glaswand ersetzt werden. Zahnputzbecher und Seifenspender aus Glas, Keramik oder Steingut wirken besonders edel. Tipp: Für das besondere Spa-Feeling die Handtücher nicht einfach nur stapeln, sondern rollen und dekorativ auf einem Regal drapieren.

zara bad utensilien

© ZARA HOME

AUF HOLZ SETZEN

Holz wirkt warm und einladend – und ist damit ein angenehmer Gegenpart zum klassisch weißen Look eines Badezimmers. Badezimmermöbel aus Holz sehen beispielsweise nicht nur schön aus, sondern bilden auch einen farblich interessanten Kontrast zu Waschbecken, Badewanne und Co.  Wer noch etwas mehr will, kann auch auf einen Holzfußboden verlegen und damit den Wohlfühlfaktor zusätzlich steigern. Wichtig: Aufgrund der Feuchtigkeit sind jedoch nicht alle Holzarten fürs Bad geeignet.

butlers holz badezimmer

© Butlers

AROMATHERAPIE

Düfte wirken sich auf unsere Stimmung und das allgemeine Wohlbefinden aus und können damit enorm zur Entspannung im heimischen Bad beitragen. Duftende Badezusätze oder Badeöle, zum Beispiel aus Lavendel, machen aus jedem Bad ein kleines Erlebnis. Auch Raumdüfte oder Duftkerzen verwandeln das Bad in eine Oase für Körper und Seele – diese gibt es mittlerweile in besonderes ansprechendem Design. Tipp: Stellt einen Strauß aus Eukalyptuszweigen im Badezimmer auf. Durch den heißen Wasserdampf, der zum Beispiel während des Duschens entsteht, werden die wertvollen, ätherischen Öle aus den Eukalyptusblättern gelöst. Das sorgt nicht nur für einen angenehmen frischen und belebenden Duft im ganzen Raum, sondern wirkt sich auch positiv auf die Gesundheit aus.

maisonsdumonde bad ordnung

© MAISONS DU MONDE FRANCE

STIMMUNGSVOLL DEKORIEREN

Große Spiegel mit minimalistischem Rand, dekorative Schalen, Tabletts oder Kerzen sowie kleine Dekoobjekte in Naturtönen und -materialien machen sich besonders gut im Bad. Doch auch Pflanzen können das Badezimmer in eine Wohlfühl-Oase verwandeln. Viele Zimmerpflanzen mögen warme, feuchte Luft – das macht das Badezimmer zu einem idealen Standort. Am besten eignen sich Arten, die in der feuchten Umgebung gut gedeihen können, wie etwa Orchideen, Farne oder Korbmarante und, wie oben bereits erwähnt, Sträuße aus Eukalyptuszweigen.

DAS WIRD DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie man das Badezimmer auch mit farblich abgestimmten Beautyprodukten verschönert, zeigt der Trend #topshelf. Außerdem stellen wir 7 Interior-No-Gos vor, die man auf jeden Fall vermeiden sollte.

abbinder newsletter

WAS MEINST DU DAZU? WIR FREUEN UNS AUF DEINE MEINUNG!